Vom 21.-23.04.2017 fand in Meyenburg das Gartenwochenende zum Aufbau des Volleyballfeldes statt. Einige Jugendliche reisten bereits am Donnerstag an um die ersten Vorarbeiten zu treffen. Insgesamt waren mehr als 20 Kinder, Jugendliche und junge (und jung gebliebene) Erwachsene vor Ort, die trotz des wechselhaften Wetters mit vollem Eifer zugange waren.

DSC 8695 n

Im hinteren Teil des Gartens gab es seit bestehen des Landjugendhauses immer wieder Veränderungen. Aus einer Wiese sollte ein Schwimmteich werden. Die Idee, die mit großer Euphorie begonnen wurde und die letztlich endete, nachdem die Grube zur Hälfte ausgehoben war. Die Teichfolie und die benötigte Umwälztechnik überstiegen unsere finanziellen Möglichkeiten. Etliche Jahre füllte sich die Grube danach mit Laub und Gartenabfällen bis ein neuer Anlauf unternommen wurde, einen Schwimmteich zu errichten. Dieser endete aber ebenso erfolglos wie der Erste. Zudem mehrten sich die Zweifel, ob im Rahmen der Sicherungs- und Aufsichtspflicht solch ein Teich im Landjugendhaus angebracht ist. In einer dritten Unternehmung wurde dann der Aushub wieder in die Grube verbracht. Durch die Kompostierung von Laub war aber eher weniger von einer gemütlichen Liegewiese zu sprechen.

Im vergangenen Jahr wurde dann eine neue Idee aufgegriffen. Ein Beachvolleyballfeld soll entstehen. Man kann Volleyball spielen, im Sand buddeln oder einfach nur liegen. Drei gute Dinge auf einmal also und das für jung bis alt.  Schnell waren Abmaße gegoogelt und ein Feld abgesteckt. Die Grasnarbe wurde abgestochen und wieder war da ein schwarzer Fleck im Garten. Manch einer munkelte schon dies könnte wieder ein erfolgloser Versuch der Gartengestaltung werden – zumal man doch den ein oder anderen Euro für so ein Projekt braucht Doch dieses Mal hatte die Sache Hand und Fuß. Vor allem aber Durchhaltevermögen.

Beim Katholikentag in Leipzig schenkte die Landjugend bekannter Maßen sehr erfolgreich Cocktails am Stand des Erzbistums aus. Dies ermöglichte es uns, zum einen jede Menge Werbung für das Landjugendhaus in Meyenburg zu machen. Zum anderen erhielten wir durch die günstige Lage unseres Standes so viele Spenden, dass wir neben dem benötigten Sand auch professionelle Pfeiler und ein Netz kaufen konnten.

Am Freitag, den 21.04.2017 war es dann endlich soweit. Das abgesteckte Feld wurde auf eine Solltiefe von 30 cm gebracht. Kurz nach 12 Uhr fuhren dann 3 LKW mit insgesamt 72 t Sand vor und kippten diese in der Einfahrt ab. Wie vom Blitz getroffen umstiegen alle Beteiligten die drei großen Haufen. Sollten wir uns etwa mit 40 m2 Sand doch verschätzt haben? Doch nun gab es nichts mehr zu überlegen. Der Sand war da und musste verarbeitet werden. Viele fleißige Hände verlegten Geovlies, füllten Schubkarren mit Sand oder navigierten mit dem Radlader durch das Gewusel. Bereits in den Abendstunden war mehr als die Hälfte des Sandes verarbeitet.

Am nächsten Tag rollten schon gegen 9 Uhr wieder die Schubkarren und es dröhnte der Motor des Radladers. In kurzer Zeit füllte sich das komplette Feld mit Sand. Alle waren mit großer Begeisterung dabei und besonders die jüngeren Kinder freuten sich über die Fahrten im Radlader. Gegen 15 Uhr konnte der erste Erfolg vermeldet werden. Der komplette Sand war im Feld verteilt. Die Pfeiler für das Netz wurden in die vorbereiten Löcher eingesetzt, ausgerichtet und mit einem kräftigen Fundament versehen. Dieses sollte bis zum Abend ausgetrocknet gewesen sein.

Ebenfalls gegen 15 Uhr kamen Mitglieder des „Freundeskreises“ des Landjugendhauses, um mit uns auf die Entwicklung des Hauses zu schauen und ihnen einen Dank für ihre finanzielle, ideelle und personelle Unterstützung zu geben. Gemeinsam nahmen wir Kaffee und Kuchen zu uns und ließen den Abend bei Gerilltem ausklingen. In einer kleinen Andacht am neuen Volleyballfeld war nicht nur ein guter Zeitpunkt, ein Dankeschön auch „nach oben“ zu richten, sondern ebenfalls das neue Spielfeld mit einem Segensgebet einzuweihen.

Trotz des schlechten Wetters war das Wochenende ein voller Erfolg. Selten gab es ein Arbeitswochenende, bei dem wir schon am Samstag sagen konnten „morgen brauchen wir nur noch aufräumen“. Wir können den Gruppen nun wieder eine neue Spielgelegenheit bieten und damit das Haus attraktiver machen. Es lohnt sich also bei Gelegenheit in Meyenburg vorbei zu schauen und das Neue zu entdecken!