Am 08.08.18 war es soweit, wir als ein Teil des AK Umwelt begaben uns für fünf Tage nach Meyenburg um bestmögliche CO2 Einsparmöglichkeiten herauszuarbeiten. Bevor wir irgendwelche Leitfäden aufstellen wollten, wollten wir vorher einige Dinge selbst ausprobiert haben.

 

Materialien sammeln

        Wir fuhren mit der Bahn, ernährten uns vegan.

 

Es war spannend eigenes Brot zu backen und mit den anderen über bio, fair und co zu schnacken.

 

Wir stellten uns Fragen wie: regionale Produkte vor bio?, Bio und Plastik?, kein Bio ohne Plastik?

 

Wir recherchierten und markierten, zerbrachen uns die Köpfe... und haben Lösungen gefunden.

 

Wir arbeiteten Stunden im Regen, dem Insektenhotel wegen. Und das Ergebnis? Lies sich echt sehen.

 

Wir verbrachten echt eine wunderbare Zeit und ganz nebenbei sparten wir noch Co2.

 

Mit neuen Inspirationen und Motivationen fuhren wir heim.

 

- Katha -

 

Insektenhotel Sig

Insektenhotel I

Einmal im Jahr bietet die KLJB Berlin eine Gruppenleiter*innenschulung an. Die Teilnehmenden bekommen alles an die Hand, was sie brauchen, um später ihre Jugendgruppen gut im Griff zu haben. Aber wie wird so eine Schulung organisiert? Was braucht es, damit die zukünftigen Gruppenleiter*innen gut auf ihre Aufgaben vorbereitet werden? Darum ging es beim Teamenden-Wochenende der KLJB, das vom 1. bis. 3. Juni in Wünsdorf stattfand.

Am Freitagabend stand erstmal ein allgemeiner Überblick auf dem Programm – wie läuft die Gruppenleiter*innenschulung ab und welche Inhalte sollen innerhalb der Woche vermittelt werden? Während eines Thematischen Spaziergangs war dann an verschiedenen Stationen Thema, welche Rolle die Teamenden während der Schulung haben und wie breit das Aufgabenspektrum – auch in der Vor- und Nachbereitung – ist.

Am Samstag durften wir dann selbst kreativ werden und nahmen uns in Kleingruppen wichtige Punkte der Ausbildung vor – Kommunikation und Rollen innerhalb der Gruppe. Wir überlegten uns, welche Aspekte dieser großen Themenbereiche uns besonders wichtig sind, durchstöberten Kursbücher und dachten uns selbst Methoden aus, die wir später am Tag der jeweils anderen Gruppe präsentierten.

TEAM5TEAM2

Und da wir nun schon so fleißig waren, durfte natürlich auch der Erholungs-Part des Wochenendes nicht fehlen. Mit Kaffee und Kuchen im Gepäck gab es einen Draisine-Ausflug zum Mellensee. Ein Bad im selbigen hätten wir uns aber auch sparen können, denn auf der Rückfahrt mit der Draisine kamen wir in einen ordentlichen Regenguss – da blieb kein T-Shirt trocken. Aber am Ende war das natürlich auch ein Erlebnis und wird uns sicher besonders in Erinnerung bleiben.

TEAM3TEAM4

Und dann neigte sich das Wochenende auch schon wieder dem Ende entgegen. Am Sonntag ging es noch in den Gottesdienst in Zossen. Und eine Evaluation der Veranstaltung durfte natürlich auch nicht fehlen.

     Unterm Strich war das Teamenden-Wochenende eine schöne und spannende Veranstaltung in lustiger Runde, das die Teilnehmenden nun richtig motiviert hat, selbst einen Gruppenleiter*innenkurs zu teamen.

- Ben Kutz

Team WE

Auch die diesjährige Diözesanversammlung fand in unserem Landjugendhaus in Meyenburg statt. Nach dem Rechenschaftsbericht vom Vorstand gab es den „Rendezvous! Abend“ als Einstimmung auf das gemeinsame Landjugendtreffen in Frankreich. Neben einem interessanten Quiz rund um Frankreich, Deutschland und die Landjugend, gab es eine Käse- und Weinprobe die in einen netten Abend überging.

Der Studienteil am nächsten Morgen wurde von der AG Klimaneutral vorbereitet. In einem Planspiel vertraten die Delegierten verschiedene Ländergruppen, die ihre politischen und wirtschaftlichen Ziele verfolgten – immer mit der Gefahr, die globale Erwärmung zu weit voranzutreiben.

Aus der AG Klimaneutral entstanden zwei Anträge, über die am Nachmittag abgestimmt werden sollte. Wir freuen uns, dass die Einrichtung eines Arbeitskreises Umwelt beschlossen wurde, der sich in seiner Arbeit insbesondere mit dem Thema der Klimaneutralität beschäftigen soll.

Ein besonderer Dank gilt den beiden neu gewählten Vorständlerinnen, Antonia und Luise, für ihre Bereitschaft die KLJB Berlin durch ihr Amt zu leiten und auf den unterschiedlichen Ebenen zu vertreten.

Dank der vielen Kandidat*innen war es möglich, den neuen AK Umwelt, den AK Spiri und den Diözesanausschuss zu besetzen. Außerdem haben sich wieder Mitglieder gefunden, die in der AG Schulung mitarbeiten wollen und die Lust auf die neuen Interessengruppen haben.

Am „Dorfkindermomente“-Abend konnten Christian und Johanna gebührend aus ihrem Vorstandsamt verabschiedet werden. Durch kreatives Pizzabelegen, einem „KLJB-Familienduell“, Um-Die-Wette-Melken und das Einüben eines Liedes, konnten die beiden Punkte sammeln, die den Neuesten Mitgliedern in Form von Rabatten zugutekommen. Musik und Tanz rundeten den gelungenen Abend ab.

Es war wieder ein schönes Wochenende und wir freuen uns auf die nächste Diözesanversammlung vom 15.-17. Februar 2019! Dafür könnt ihr euch schon jetzt unter Terminkalender anmelden.

 

Diözesanvorstand der KLJB Berlin